Stufenmodell

Die Pfadi kennt das sogenannte Stufenmodell. Jedes Vereinsmitglied gehört abhängig von seinem Alter einer Stufe an. In der Pfadi Bäseris existieren die drei Stufen Wölfli, Pfadi und Pio.

Wolfstufe

Kinder in der Wolfsstufe sind zwischen sechs und zehn Jahre alt. Sie sind neugierig und wollen Entdeckungen und Erfahrungen machen. In diesem Alter haben die Kinder eine reiche Fantasie: Sie leben Geschichten und Situationen nach, die sie gelesen, gesehen oder erfunden haben. Nach und nach werden die Kinder realitätsbezogener und wollen den Dingen auf den Grund gehen. Sie sprechen eine spontane Sprache und zeigen ein ebensolches Verhalten.

In der Wolfsstufe versucht man dafür eine Plattform zu geben, durch welche sich die Kinder spielerisch und kreativ ausleben können. Bereits werden erste Verantwortlichkeiten für sein eigenes Handeln und für andere (meist der jüngeren) übernommen.

Die Pfadi Bäseris veranstaltet alle zwei Wochen jeweils am Samstag eine ,,Übung" für die Kinder der Wolfstufe. Der Höhepunkt des Wölflijahres ist jeweils das einwöchige Sommerlager. Das Sommerlager wird zusammen mit den Pfadern auf einem Lagerplatz in Zelten verbracht. Die Grundwerte der Wölfli sind:

  • Entdeckungen und Erfahrungen zu machen und die Fantasie auszuleben.
  • Sich zu bewegen und auszutoben.
  • In einer Gruppe zu sein und ihren Platz darin zu haben.
  • Nach Vorbildern und Regeln zu spielen.

Für eine Teilnahme an einer unverbindlichen Schnupperübung meldet euch bitte beim Stufenleiter (Gourmessa).

Pfadistufe

Ein Pfader, eine Pfadesse oder auch einfach ein Pfadi - so wirst du als Mitglied dieser Stufe genannt. Mit Gleichaltrigen und Gleichgesinnten treffen wir uns in der Regel jeden zweiten Samstag um Abenteuer zu erleben, Verbrecher zu jagen, Hindernisse zu überwinden und neue Länder zu entdecken. Dies ist noch längst nicht alles, aber die Liste würde ins Unermessliche gehen. Willst du wissen, was sich sonst noch alles dahinter verbirgt? Dann bist du bei uns goldrichtig! Denn gemäss unserem Motto ,,ALLZEIT BEREIT" sind wir stets auf der Suche nach neuen Abenteuern und Herausforderungen, um die Welt aufs Neue zu retten.

Nebst den Übungen im 2-Wochentakt gibt es auch jede Menge spezielle Anlässe, an denen du hunderte, wenn nicht tausende andere Pfadis kennenlernst und dich mit ihnen misst. Doch das unumstrittene Highlight jedes Pfadijahres ist das Sommerlager, in welchem die Pfadis gemeinsam mit ihren Leiterinnen und Leiter für zwei Wochen irgendwo in der Schweiz oder im nahen Ausland die Zelte aufschlagen. Stets begleitet von einem interessanten Lagermotto erleben wir miteinander, was es heisst, ein Pfadi zu sein. Miteinander Abenteuer zu erleben heisst auch Rücksicht zu nehmen und Respekt einander und der Umwelt entgegen zu bringen.

Nach einigen Jahren wirst du schon viel Erfahrung gesammelt haben und selbst Verantwortung als Leitpfadi oder sogar Leiter übernehmen wollen. Zusätzlich wirst du mit der Piostufe selbst kreativ werden und Projekte von der Initialisierung bis zur Durchführung miterleben.

Und auf alle Fälle gilt: EINMAL PFADI - IMMER PFADI

Piostufe

In der Piostufe ist man zwischen 14 und 16 Jahre alt. Die Pios nehmen weiterhin an den normalen Pfadiübungen teil, planen und führen aber selbstständig weitere Anlässe im Jahr durch, beispielsweise hat man auch schon eine Aktion für ,,jeder Rappen zählt" auf die Beine gestellt. Die Pio's werden vom Piostufenleiter geführt. Als Pio hat man für sein Fähnli Verantwortung zu tragen und organisiert den Palmenworkshop und das Pfingsteweekend. Als Pio kann man bereits erste Pfadikurse besuchen, wie beispielsweise den Pio- oder Futurakurs. Ziel ist es also, durch Spass und mehr Verantwortung langsam ans Leitersein herangeführt zu werden.